In jedem Jahr steht sie wieder an, die leidige Steuererklärung. Niemand kommt darum herum, die meisten Menschen sind zu einer Erklärung über die Einkommensverhältnisse sogar verpflichtet. Nun stellt sich die Frage, wie man am besten alle Einnahmen ehrlich angibt, dennoch aber möglichst keine Steuernachzahlung erwarten muss. Die wenigsten Menschen sind in der Lage dazu, alles selbstständig richtig und vollständig anzugeben, weil sie einfach gar nicht wissen, was alles angesetzt werden kann. Einige Ausgaben sind bekannt und auch, in welcher Form diese von der Steuer abgesetzt werden können. Doch es gibt immer noch Aufwendungen, die unter den Tisch fallen gelassen werden.

Hier hilft der Steuerberater weiter. Er benötigt dazu allerdings alle relevanten Unterlagen. Somit ist es empfehlenswert, über das gesamte Jahr alle Belege über Ausgaben und Einnahmen zu sammeln - und möglichst nicht als Loseblattsammlung, wie es so beliebt ist. Besser ist es, die Belege gleich nach Themenbereichen zu sortieren. So kann dem Steuerberater eine geordnete Sammlung übergeben werden, was für diesen eine erhabliche Zeitersparnis bedeuten und so wiederum eine Kosten sparen kann. Der Klient muss den Steuerberater dazu bevollmächtigen, in seinem Namen tätig zu werden. Andernfalls darf er sich nicht selbst mit dem Finanzamt in Verbindung setzen. Ausserdem muss festgelegt werden, ob der Steuerbescheid dem Klienten oder dem Steuerberater zukommen soll.

Einen guten Steuerberater zu finden ist manchmal gar nicht so einfach. Hilfreich ist es, sich im Bekanntenkreis umzuhören. Es gibt merkliche Unterschiede bezüglich der Qualität der Arbeit, was sich neben der Beratung an sich vor allem darin niederschlägt, wie weit sei die Steuerlast ihrer Klienten letztendlich zu mindern verstehen. Dies ist auch eine Frage der Spezialialisierung. In der Regel ist es durchaus lohnend, einen Steuerberater zu finden, der bereits über ausgiebige Erfahrungen mit einem bestimmten Beschäftigungsfeld oder einer speziellen Arbeitssituation verfügt. Dies gilt ganz besonders für neue Berufsfelder wie Tätigkeiten im Internet, aber auch von Grenzgängern, also Menschen die in Deutschland wohnen aber im nahem Ausland arbeiten, beispielsweise in der Schweiz. Im letzteren Fall ist ein auf solche Fragen spezialisierter Steuerberater Schweiz mit Sicherheit die beste Lösung. Zuguterletzt gibt es natürlich auch noch Unterschiede im Preis. Einige Steuerberater sind so teuer, dass sich deren Beauftragung für eine normale Person, die über durchschnittliche Einnahmen und Ausgaben verfügt, gar nicht lohnt.